Tahini-Paste als Nerven-und Knochenschutz mit orientalischem Geschmäckle

von Katharina Meyer

Nährstoffpaste aus Sesamkörnchen

Diese leckere Sesampaste ist schon lange nicht mehr nur ein Trend im Orient. Sie eignet sich sehr gut als Aufstrich, Party-Dip oder zum Würzen. Tahini aus geschälten, ungerösteten Sesamkörnern bezeichnet man auch einfach nur als „weiße Paste. Diese Version ist milder im Geschmack und – weil ganz ohne Röstprozess – auch verträglicher. Deutlich dunkler und herber ist die Tahini-Paste aus ungeschältem Sesam. Diese Zubereitung enthält noch mehr Vitamine, Nährstoffe und Ballaststoffe: Vor allem die Nervenstärker Vitamin B1, B2 und B6 sowie wichtige Spurenelemente wie Eisen, Kupfer, Phosphor und Zink. Dazu gibt es dann noch jede Menge Kalzium. Dadurch ist Tahini gerade für Sportler unschlagbar: 50 Gramm der dunklen Variante liefern etwa so viel von dem wichtigen Knochenstoff wie ein Glas Kuhmilch. Veganer verwenden die Paste gerne als Brotaufstrich, weil sie mit fast 20 Prozent Proteinanteil zum täglichen Grundbedarf beiträgt. Dazu kommen noch die ungesättigten Fettsäuren (Omega-3 und Omega-6).

Die Sesampasten gibt es in fast allen Bioläden, orientalischen Lebensmittelgeschäften sowie im dm und teilweise auch in gut bestückten Supermärkten.

„Self made Tahini“

Wer will, macht auch die Paste ganz einfach selbst – so einfach weil die einzige Grundzuta aus Sesamsamen besteht:

  • Die Bio-Sesamkörner in einer Pfanne ohne Öl unter häufigem Rühren anrösten, bis er leicht anbräunt. Gut abkühlen lassen.
  • Mit einem starken Pürierstab bearbeiten oder ab in den Mixer: Hier bitte mit ein wenig Geduld und solang mixen (lassen) bis eine sämige Paste entsteht. Kann bis zu 10 Minuten brauchen, da zuerst nur die Samen zerkleinert werden. Danach tritt das Öl aus und die Paste entwickelt sich.
  • Nach Belieben könnt ihr außerdem noch ein wenig Salz und / oder Honig beigeben:

Tipp: Mit der Zeit trennen sich Sesamsubstanz und Öl voneinander. Das ist kein Qualitätsverlust, im Gegenteil: Es belegt, dass die Paste frei von Emulgatoren ist. Daher gelegentlich und sauberem Löffel umrühren. Geöffnet ist die Sesampaste am besten im Kühlschrank aufgehoben und hält problemlos mehrere Wochen.

Ein sehr einfaches Dip-Rezept mit der Paste findet ihr im Bereich REZEPTE.

Katharina Meyer

Hallo Ernährungsfan, hier schreibt Katharina, leidenschaftliche Ernährungsberaterin und systemischer Coach mit der Mission, die Welt noch ein wenig gesünder zu machen. Falls Dir die Blog-Kostproben noch nicht ausreichen, melden!
Cookie Consent mit Real Cookie Banner